Anno 2070: Unterwasser-Abenteuer

Jeder der Aufbau- oder Strategie-Spiele mag kennt die Anno-Reihe. Der erste Teil „Anno 1602“ war im Vergleich zu anderen Spielen dieses Genres ein absoluter Hit. Die gegebenen Möglichkeiten gab es damals in keinem anderen Spiel. Nach und nach erschienen weitere Teile wie „Anno 1503„, „Anno 1404“ und andere. Neben dem ersten Teil „Anno 1602“ habe ich auch andere Teile der Reihe gespielt. Vor kurzem habe ich das vor-vorletzte Spiel „Anno 2070“ bei Steam für nur 4,95 € statt 39,99 € gekauft. Es ist im Prinzip wie alle anderen Anno-Spiele mit dem Unterschied das es nicht in der Vergangenheit sondern in der Zukunft spielt. In einer Welt im Jahr 2070 haben Umweltverschmutzung und Krieg eine Flut verursacht die große Teile der bekannten Welt verschlungen hat.

Wie üblich startet man mit einem Schiff und sucht sich Inseln aus. Pflanzt Lebensmittel, fördert Rohstoffe und baut Wohnhäuser für die Überlebenden dieser schrecklichen Flut. Natürlich gibt es nicht nur Gebäude und Maschinen die wir aus unserer Zeit kennen sondern auch „futuristischere“ Gebäude wie z. B. eine Wetter-Kontrollstation. Im ganzen Spiel geht es nicht nur darum die Bevölkerung zu vergrößern, Feinde zu schlagen und Handel zu treiben sondern auch um die sogenannte „Öko-Bilanz“ der Insel zu beeinflussen. Ist diese „Öko-Bilanz“ negativ werden landwirtschaftliche Betriebe nicht mehr 100% Leistung und damit Ressourcen produzieren. Wenn die „Öko-Bilanz“ aber das Gegenteil also positiv ist werden Betriebe mehr als 100% leisten.

Die größte Neuerung von „Anno 2070“ ist die Unterwasser-Welt. Mittels U-Booten wie z. B. dem „Trimaran“ kann man untertauchen und den Meeresgrund erkunden. Es ist auch möglich Gebäude Unterwasser zu bauen. Es gibt neben Öl-Platformen auch Mangan-, Algen-, Schwämme- und Diamanten- Förderanlagen.

Im Spiel kann man zwischen zwei Fraktionen wählen. Den „Tycoons“ bzw. „Global Trust“ die hauptsächlich auf Kohlekraft und Atomenergie setzen und den „Ecos“ bzw. „Eden Initiative“ die für Umweltschutz stehen. Jede Fraktion hat andere Gebäude-Typen und die Bevölkerung hat andere Bedürfnisse die befriedigt werden müssen. „Tycoons“ z. B. möchten ein Casino und Fast Food während die „Ecos“ hingegen auf Konzerthalle und Bio-Kost schwören. Außerdem gibt es noch als dritte Partei die „Techs“ die vorallem aus Wissenschaftlern bestehen die unter anderem eine Akademie und Funktions-Kost auf Algen-Basis bevorzugen. Die „Techs“ kann man nicht als eine einzige Partei auswählen wie die „Tycoons“ und „Ecos“ sondern können zusätzlich zu einer der Parteien verwendet werden. Natürlich bieten auch sie eigene Gebäude. Vor allem Unterwasser-Fabriken und -Anlagen.

Das Spiel enthält mehrere Kampagnen der verschiedenen Fraktionen die man spielen kann. Wie man es von anderen Anno-Spielen kennt gibt es natürlich auch ein Endlos-Spiel bei dem man die Parameter frei definieren kann. So kann man Siegesbedingungen wie „alle Gegner besiegt“ oder „10000 Bevölkerung“ festlegen. Es lassen sich auch mehrere Bedingungen kombinieren. Außerdem kann man festlegen wie groß die Inseln sein sollen, ob sie viel oder wenig Ressourcen bieten, ob man mit einem Handels-Schiff oder mit Kriegs-Flotte beginnt, wie viel Start-Vermögen man bekommt und viele weitere Optionen. Man kann auch auswählen ob man zu der gewählten Fraktion von Anfang an die „Techs“-Gebäude und/oder die Gebäude der Gegenseite zur Auswahl haben möchte. Die Kombination der Gebäude verschiedener Fraktionen kann sehr nützlich sein. Am Ende des Artikels habe ich noch ein paar Tipps für euch. Dort steht auch was zu den Gebäude-Kombinationen.

Das Spiel bietet auch die Möglichkeit über Netzwerk oder Internet mit anderen zu spielen. Dazu kann ich leider nichts sagen weil ich den Multiplayer-Modus noch nicht ausprobiert habe. Darüber hinaus kann man auch ohne Multiplayer-Spiel an Wahlen und Abstimmungen teilnehmen. Jedes mal wenn das Spiel gestartet wird und eine Internet-Verbindung besteht werden in einer Art „Postfach“ Einladungen zu Abstimmungen und Zusatzinfos angezeigt. Jeder Spieler von Anno 2070 kann an diesen Wahlen teilnehmen. Je nachdem welche Fraktion gewählt wurde werden Spiel-Parameter beeinflusst. Wird eine Fraktion gewählt die im „Wahl-Programm“ eine Steigerung der Steuern beinhaltet so werden in jedem neuen und laufenden Spiel die Steuereinnahmen erhöht. Außerdem kann man durch erreichen bestimmter Zustände (z. B. Anzahl der Bevölkerung einer Fraktion) von der Fraktion zusätzliche Items oder Beförderungen bekommen die sich auf das Spiel auswirken. Das Spiel bietet auch ein von Anfang an verfügbares Gebäude – die sogenannte „Arche“ – in der man Rohstoffe lagern und auch Items „anwenden“ kann.

Zum Abschluss habe ich noch ein paar Tipps:

  1. Am Beginn des Spiels sollte man sofort alle nötigen Inseln und Unterwasser-Plateaus besiedeln. Auch wenn man die Inseln am Anfang nicht gebrauchen kann und außerdem Kosten verursachen so kann es durchaus sein das später im Spiel wenn der Bedarf aufkommt diese Inseln nicht mehr verfügbar sind weil sie ein anderer Spieler erobert hat.
  2. Ich persönlich bevorzuge die „Ecos“ weil ihre Gebäude und Betriebe die Umwelt weniger belasten. Allerdings ist es nicht verkehrt zumindest die „Techs“ oder noch besser auch die „Tycoons“ von Anfang an zu nutzen. Ich mache immer eine große „Haupt“-Siedlung mit „Ecos“ und später eine kleinere Siedlung mit „Techs“. Von den „Tycoons“ baue ich keine Häuser sondern nutze lediglich Betriebe wie den Basalt-Brecher. Der Basalt-Brecher der „Ecos“ benötigt zwei Felder und hat eine geringere Ausbeute. Der Basalt-Brecher der „Tycoons“ hingegen benötigt keine Felder und nimmt daher weniger Platz weg. Auch den Kohle-Schaufelradbagger der „Tycoons“ zu verwenden ist sinnvoll weil man dann keinen Minen-Bauplatz für eine Kohle-Mine besetzen muss. Wenn man sich dazu entscheidet für alle Fraktionen Wohnhäuser zu bauen und auch alle Bedürfnisse befriedigen möchte wird das Spiel schnell unübersichtlich und schwierig. Wenn man die „Techs“ von Spielbeginn an mit auswählt kann man sofort ein „Trimaran“-U-Boot für 5000 Credits in der Arche kaufen.
  3. Für „Ecos“ + „Techs“ sind folgende Fruchtbarkeiten und Rohstoffvorkommen nötig: Tee, Reis, Kaffee, Zucker, Gemüse, Obst, Algen, Mais, Schwämme, Diamanten, Öl und Mangan.
  4. Am Anfang des Spiels sollte man sofort 3-4 Fischereien und 4-6 Basalt-Brecher und dazu 3-4 Schmelzwerke bauen. Tipp: Fischereien müssen nicht zwangsweise an der Küste errichtet werden. Man kann sie auch mitten im Meer nahe des Kontors bauen.
  5. Ein Volks-Aufstand sollte unbedingt verhindert werden weil es sonst für einen längeren Zeitraum keine Steuereinnahmen gibt. Also immer die Forderungen der Bürger ernst nehmen! Wichtig: Von dem Auftrags-Zeitrahmen muss man 10 Minuten abziehen. Denn solange muss der „Ziel-Zustand“ gehalten werden!
  6. Wenn man die Industrie und Landwirtschaft vergrößert darf man nicht vergessen auch immer die Bevölkerung zu vergrößern und aufsteigen zu lassen. Andernfalls wären die Steuereinnahmen nicht ausgeglichen und die Bilanz kommt ins Minus.
  7. Wenn man ein neues Spiel starten möchte sollte man vorher den letzten Spielstand laden und die Arche bis oben hin mit Waren vollpacken. Denn alles was sich in der Arche befindet wird auch in einem neuen Spiel zu beginn in der Arche sein. Sinnvoll sind 40-120t Werkzeug, 40-120t Bauzellen, 40-80t Eisen, 40-80t Holz und 40t Glas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.