Contract With The Devil

Nach dem mir das Spiel „Portal Of Evil: Stolen Runes“ vom Publisher „8floor“ so gut gefallen hat habe ich nach weiteren Spielen des Herstellers gesucht. Dabei habe ich das Point ’n‘ Click Adventure Spiel „Contract With The Devil“ auf Steam gefunden. Und ich habe damit einen Volltreffer gelandet. Es ist zwar nicht so enorm gut wie „Portal Of Evil: Stolen Runes“ aber dennoch ein absoluter Hit. In „Contract With The Devil“ trifft man zu Beginn seine Verwandeten bei einem Kaffee-Klatsch. Doch etwas passiert: Der Verwandte packt deine Cousine und verschwindet mit ihr durch einen Spiegel. Ziemlich verwundert über den Vorfall schaut man sich im Anwesen und Garten um und findet Hinweise. In einem geheimen Arbeitszimmer findet man einen „Projektor“ mit dem es möglich ist in die sogenannten „Spiegel-Welten“ zu reisen. Auf der Suche nach den Verwandten reist man dann durch verschiedene Spiegel. Manchmal führt ein Spiegel in die Spiegel-Welt, manchmal landet man in der realen Welt. Doch jeder Ort ist anders und bietet eine Herausforderung. Im großen und ganzen geht es erstmal darum in den verschiedenen Welten die Dämonen der Sünden zu finden und festzusetzen. Also Wut, Gier, Lüge, Ärger, Machtgier, Spiel und Faulheit. Hat man alle Dämonen gefangen geht es darum die Cousine zu finden und zu befreifen. Während man durch die unterschiedlichsten Orte reist erfährt man immer mehr von dem Hintergrund der Geschehnisse und einem Packt mit dem Teufel den der Verwandte vor 200 Jahren abgeschlossen hat.

„Contract With The Devil“ weiterlesen

Portal Of Evil: Stolen Runes

Mit „Portal Of Evil: Stolen Runes“ habe ich einen absoluten Volltreffer gelandet. Es ist eines der besten Point ’n‘ Click Adventure Games das ich je gespielt habe. Alles fängt mit einem Brief eines Kardinals aus einer italienische Kathedrale an. Der Großvater ist in einer geheimen Angelegenheit seines Ordners verschwunden und nun soll die Enkel-Tochter anreisen und helfen. Schnell erfährt man das es sich nicht nur um eine normale Kathedrale handelt, es ist der Stützpunkt eines jahrhunderte alten Geheimbundes der sich das Auffinden und verwahren von speziellen, teils magischen Artefakten und das beschützen der Welt auf die Fahne geschrieben hat. Außerdem beherbergt die Kathedrale im Keller ein Tor zur Unterwelt. Alle 600 Jahre versucht das Böse das Tor zu durchbrechen und die Welt zu erobern. Sieben Runen stärken das Tor und verhindern dadurch den Weltuntergang. Doch vier dieser Runen wurden entwendet. Das Böse wird immer stärker und droht in die Welt der Menschen einzudringen. Man wird damit beauftragt nicht nur den Großvater zu finden, sondern auch die vier Runen um den Orden und damit die ganze Welt vor dem Untergang zu bewahren.

Die Eingangshalle der Kathedrale
„Portal Of Evil: Stolen Runes“ weiterlesen

Enigmatis: The Ghost Of Maple Creek

Mit „Enigmatis: The Ghost of Maple Creek“ habe ich ein weiteres Klasse-Spiel von Artifex Mundi entdeckt. In „Enigmatis: The Ghost of Maple Creek“ geht es in Wirklichkeit nicht um Geister. Aber die Geschichte ist sehr mysteriös und fesselnd. Nach einem Sturm kommt man langsam zu sich. Die Erinnerungen fehlen. Es beginnt eine Jagd nach Erinnerungen, verschwundenen Frauen und seltsamen Orten in und um der Ortschaft Maple Greek. Übrigens, Maple Creek gibt es wirklich. Es ist eine Kleinstadt in Kanada nahe der amerikanischen Grenze. Als „Detective“ der Polizei sammelt man Beweise und zieht Schlussfolgerungen daraus. Was man sofort merkt: Die Bewohner der idyllischen Kleinstadt verhalten sich seltsam. Als ob sie hypnotisiert wären. Und alle verehren und folgen dem Prediger des Dorfes.

„Enigmatis: The Ghost Of Maple Creek“ weiterlesen

Mythic Wonders: The Philosopher’s Stone

Das Point ’n‘ Click Adventure Game „Mythic Wonders: The Philosopher’s Stone“ ist der nächste Schatz in meiner Spielesammlung. Gerade eben habe ich es durchgespielt und kann nur sagen das es sich lohnt es zu spielen. Auch wenn die Story ein bisschen zu flach ist.

„Mythic Wonders: The Philosopher’s Stone“ weiterlesen

Dark Arcana: The Carnival

Vor kurzem habe ich über das Spiel „Tibetian Quest : Beyond The World’s End“ geschrieben und angekündigt das ich über weitere Spiele schreiben werde. „Dark Arcana: The Carnival“ ist das nächste Spiel von dem ich begeistert bin.

„Dark Arcana: The Carnival“ beginnt mit einem Besuch einer Mutter mit ihrer Tochter auf dem Jahrmarkt. Sie begeben sich in das „Haus der Ängste“ – ein Geisterhaus. Beim verlassen des Gebäudes geht die Kleine vor, ihre Mutter ist nur wenige Meter von ihrer Tochter entfernt als plötzlich sich die Tür schließt und sich nicht mehr öffnen lässt. Die Mutter verschwindet anschließend spurlos. Die Tochter wendet sich an die Polizei die den gesamten Rummelplatz schließt und durchsucht. Leider ohne Erfolg. Doch der zuständige Detective möchte nicht aufgeben und weiter Nachforschungen anstellen. Sie ist die Protagonisten die man spielt. Nach und nach wird die traurige Geschichte um den Inhaber Jim und seiner Frau und deren Tragödie. Doch schnell stellt die Polizistin fest das etwas nicht stimmt. Sie findet den Zugang zu einer anderen Welt, der „Spiegelwelt“. Ein gruseliger, mysteriöser und aufregender Trip durch eine andere Welt, wo nichts so ist wie es scheint. Während man sich durch die unzähligen Quests und Rätsel arbeitet stellt man fest das die Befreiung der armen Mutter nicht das einzige Ziel ist. Den eine bösartige Kreatur, der „Schatten“, will aus der Spiegelwelt, die sein Gefängnis ist, ausbrechen und alles Sein zerstören. Wird man die gesamte Welt retten können? Das findet ihr am Besten selbst raus.

„Dark Arcana: The Carnival“ weiterlesen

Tibetian Quest : Beyond The World’s End

Am 4 März diesen Jahres habe ich mir im Sonderangebot bei Steam das Point & Click Adventure Spiel „Tibetian Quest : Beyond The World’s End“ gekauft. Normalerweise kostet es 7.99 €. Ich habe es für nur 2,85 € gekauft. Direkt nach dem Kauf habe ich begonnen zu spielen und war begeistert. Ich habe schon viele Spiele aus diesem Genre (über die ich in kürze ebenfalls schreiben werde) gespielt. Aber „Tibetian Quest : Beyond The World’s End“ ist außergewöhnlich. Die Spiel-Dauer des Hauptspiels dauerte 3 Stunden. Das enthaltene Bonus-Level beschäftigte mich eine weitere Stunde. Ich kann das Spiel nur empfehlen. Es ist auf jeden Fall den regulären Preis von 7,99 € wert!

„Tibetian Quest : Beyond The World’s End“ weiterlesen